Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :
Frauenzeitschrift

Online-Magazin für Frauen

Home / Kinder / Braucht der Impfstoff von Hepatitis im Neugeborenen??

Braucht der Impfstoff von Hepatitis im Neugeborenen??

/
109 Views

Was ist Hepatitis wie in? Was er die Impfung von Hepatitis impliziert? Diagramm und individueller Impfkalender, Zeugnis und Kontraindikationen. Nebenwirkungen der Impfung

Um die Themenimpfungen, die sich sehr Streitigkeiten entschieden haben. Beide selbst Eltern und Kinderärzter haben sich befasst. Einige stimmen vollständig mit dem Bedürfnis nach Impfung, anderen – kategorisch gegen. Viele Eltern sind jedoch verwirrt.

Bedarf die Impfung von Hepatitis im Neugeborenen?Eines der Hauptargumente für Impfungen ist die Reduzierung der Morbidität, einschließlich Hepatitis. Die frühere Impfung war obligatorisch und der erste Impfungen machten Neugeborene zurück im Mutterschaftskrankenhaus.

Ihre Zahl beinhaltet die Impfung gegen Hepatitis-Typ in. Setzen Sie alles Kinder ab dem Zeitpunkt der Geburt an, natürlich, wenn es keine Kontraindikationen gibt.

Was ist Hepatitis in?

Bei mehreren Arten von Krankheiten ist Hepatitis B das gefährlichste. Es bezieht sich auf virale Infektionen. Hauptsächlich auf die Leber schlagen. Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit in der Regel in mittlerer oder schwerer Form vorkommt, und junge Kinder, Alter bis zu einem Jahr, erhöhte das Risiko eines tödlichen Ergebnisses.

Gefährliche Krankheit und die Tatsache, dass es Komplikationen gibt, von denen viele chronisch werden. Darüber hinaus hat Hepatitis eine Immobilie, die eine solche Pathologie als Zirrhose und Leberkrebs provozieren, möglicherweise asymptomatisch. Bei Kindern unter 5 Jahren beträgt das Risiko von Hepatitis in chronischer Form 50% und Kinder bis zu einem Jahr – 90%.

Wie in der Infektion übertragen wird:

  • Von infizierten Mutter bis zum Fötus;
  • Sexuell;
  • Parenteral, das heißt, während Manipulationen, die mit Schäden an Schleimhäuten oder Hautabdeckungen verbunden sind, beispielsweise jeglicher Betriebsintervention (Zahnbehandlung, Bluttransfusion). Infektion kann beim Besuch eines Manikürensalons und t auftreten.Ns.

Nach Angaben der Welt, dass die Weltgesundheitsorganisation Hepatitis in viel ansteckenden AIDS bietet. Es ist auch bekannt, dass mit dieser Infektion etwa 2 Milliarden Menschen infiziert sind, was gegen physikalische und chemische Auswirkungen beständig ist. Dies ist genau auf die schnelle Ausbreitung des Virus zurückzuführen.

Und aus demselben Grund, der alle Länder empfohlen hat, in den Impfkalender und die Impfung gegen Hepatitis in einzubeziehen. Folglich umfasste die Mehrheit der Staaten die Impfung der Hepatitis B und machte es obligatorisch, aber der einzelne Ansatz für Kinder wird noch durchgeführt, und die Impfpläne für jedes Kind können sich unterscheiden.

Hepatitis Neugeborene Impfstoff

Um medizinische Institutionen zu vermeiden, werden zwei Arten von Impfstoffen verwendet: Plasma und rekombinant. Es sei darauf hingewiesen, dass letztere beliebter sind und effizienter sind, da solche Mittel ein Antigen von Hepatitis B enthalten, das mit der DNA-Technologie erhalten wird.

Oft werden EUVAX-Impfstoffe verwendet, Infanrix, Endzherix B und ähnlich ihnen. Führer unter den Herstellern sind Frankreich und Belgien. Häufig wenden einwertige Endingern in und hexavalent InfanrixGex an.

Diagrammimpfstoff von Hepatitis Neugeborenen

Wenn der Arzt keine Kontraindikationen erkennt, werden Impfungen von Hepatitis B nach einem solchen Schema durchgeführt:

  • Am ersten Tag ab dem Zeitpunkt der Geburt;
  • 30 Tage nach dem ersten;
  • 6 Monate nach dem ersten.

Bedarf die Impfung von Hepatitis im Neugeborenen?Ein solcher Plan ermöglicht es Ihnen, eine Person vor einer Infektion mit einer Infektion mit fast vollständig zu schützen.

Wenn die Mutter des neugeborenen Babys ein Träger des Virus ist, dann wird neben der Impfung das Immunglobulin eingeführt. Die erste Revakzation solcher Kinder tritt nur in zwei Monaten auf und der zweite – nach 1 Jahr.

Wie für vorzeitige Babys sind sie einen individuellen Zeitplan für sie, aber meistens wird die erste Impfung nicht früher als der Monat vom Geburtszeiten durchgeführt. Im Wesentlichen durfte vorzeitige Kinder impfen, wenn sie in 2 kg durch Gewicht erreicht wurden, aber nicht nur Gewicht, sondern auch andere Parameter der körperlichen Gesundheit des Kindes berücksichtigt.

Kontraindikationen

  • Infektionskrankheiten in akuter Form;
  • Dekompensierte Formen von Lungenerkrankungen sowie des kardiovaskulären Systems;
  • Allergie zu Brot und Hefe. Für die Herstellung von Impfstoff verwenden Sie Hefepilze.

Die ersten Impfungen von Hepatitis Neugeborenen: Nebenwirkungen

Wie andere Impfstoffe kann Hepatitis-Mittel zu einer Vielzahl von lokalen Reaktionen führen. Am häufigsten: Ein leichter Temperaturanstieg, Rötung an der Stelle der Einführung der Nadel, Schwellung, Urtikaria, nodifizierter Erythem. In der Regel passieren Symptome nach zwei Tagen selbst allein. In eher seltenen Fällen werden schwere Reaktionen beobachtet.

Spezialisten verbinden sich nicht von dieser Krankheit und dem Erscheinungsbild Jaundice neugeborene. Eltern, die Entscheidung treffen, sollten wissen, dass das Risiko sogar minimal ist, aber immer noch vorhanden ist, ist es jedoch im Vergleich zum Risiko von Hepatitis – fast unheilbarer Krankheit vernachlässigbar. Darüber hinaus sind moderne Impfstoffe gut gereinigt, und es treten nachteilige Reaktionen recht selten auf.

Wo sie die Impfungen neugeborenen den ersten Tag in einem Monat in einem Monat und anschließend setzen

Impfstoff wird durch Injektion in den Muskel eingeführt. Subkutan, niemals einsetzen, denn in diesem Fall wird der Effizienz erheblich reduziert, kann die Dichtung auftreten. In den Vereinigten Staaten wird beispielsweise der im Rahmen der Haut eingeführte Impfstoff als ungültig und der Stornierung angesehen.

Nach einem bestimmten Zeitraum wird es wiederverwendet. Erklären Sie das ist einfach: Nur die in den Muskulatur eingedrungene Dosis wird vollständig in das Blut gehen und die Immunantwort der notwendigen Kraft verursachen.

Normalerweise sind Kinder bis zu 3 Jahre, einschließlich Neugeborenen, Injektion in der Oberschenkel. Die Jungs älter – in der Schulter. Diese Orte werden ausgewählt, da die Femur- und Schultermuskeln in der Regel gut entwickelt sind und sich in unmittelbarer Nähe zur Haut befinden.

Die Muskeln des Gesäßes sind jedoch auch gut entwickelt, aber sie liegen zu tief und bringen sie schwieriger. Darüber hinaus ist die Injektion in das Gesäß mit zusätzlichen Risiken zufälliger Schäden an Nerven und Gefäßen verbunden.

Impfadhärten halten die Impfung von Hepatitis mit einer zuverlässigen Schutzart. Troplete-Verabreichung des Impfstoffs provoziert einen Organismus zur Herstellung spezifischer Antikörper, der die Entwicklung der Erkrankung in 98% der Pfropfkinder verhindern wird.

Präventive Impfkalender Neugeborene

Es ist erwähnenswert, dass der Impfplan in jedem Fall variieren kann. Wenn das Baby aufgrund von Kontraindikationen oder Eltern keine Impfung unternommen hat, entschieden sich, diese Manipulationen nicht zu eilen, um solche Manipulationen durchzuführen, der Arzt, basierend auf den Gesundheitsdaten des Kindes und auf den Wünschen der Eltern, ein individueller Impfplan ist.

Impfstoffe, die vom Calendar von Prof-Weg festgelegt werden, können mit Unterbrechungen für einen Monat verabreicht werden (gilt nicht für BCG) oder gleichzeitig, jedoch in verschiedenen Bereichen und verschiedenen Werkzeugen.

Bedarf die Impfung von Hepatitis im Neugeborenen?Für die Immunisierung von Kindern Alter bis zu einem Jahr wird empfohlen, einen Impfstoff ohne Konservierungsmittel (Thiomersal) zu verwenden. Kinder, die im ersten Lebensjahr nicht geimpft waren und nicht zu Risikogruppen gehören, sowie Jugendliche und Erwachsene, die nicht früher geimpft waren, erhalten zunächst eine Dosis des Impfstoffs, einen Monat später – der zweite, nach 5 Monaten – der dritte.

Nach der Impfung ist es notwendig, das Kind zu beobachten, und wenden Sie sich im Falle einer Annahme negativer Reaktionen sofort an den Arzt. Neben erhöhter Körpertemperatur, Juckreiz und Rötung an der Nadeleinführung, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Staubstörungen (Durchfall), ein Gefühl von Gänsehaut auf Körper und Taubheit sowie Arthralgia und Malgy.

Ob die Impfung des Kindes ausschließlich Eltern entscheidet. Als Ablehnung und Vereinbarung der Impfung übernehmen sie die Verantwortung für die Konsequenzen.

Bevor Sie das Verfahren erneut durchführen, wägen Sie erneut alle Vor- und Nachteile und konsultieren Sie es mit Experten.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
  • stumbleupon

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar