Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views : Ad Clicks : Ad Views :
Frauenzeitschrift

Online-Magazin für Frauen

Home / Kinder / Die Psychose nach der Geburt unterscheidet sich von Handra und Depressionen

Die Psychose nach der Geburt unterscheidet sich von Handra und Depressionen

/
131 Views

Merkmale der Postpartumpsychose. Als die Psychose unterscheidet sich von Depressionen? Symptome, Ursachen und Folgen der Verletzung. So verhindern Sie Unordnung? Behandlung der Psychose nach der Geburt

PostPartum Psychosis – eine schwere beeinträchtigte Psyche, die sich oft in 2-4 Wochen nach der Lieferung entwickelt. Fälle Auftreten Postpartumpsychose Ziemlich selten. Die Symptomatik der Verletzung ist ziemlich vielfältig und die Anzeichen können sehr schnell variieren.

Die Psychose nach der Geburt unterscheidet sich von Handra und DepressionenUnter ihnen gibt es Verwirrung von Bewusstsein, auditorischen und visuellen Halluzinationen, die Unfähigkeit, objektiv eine Beurteilung der Situation, die Depression mit übermäßiger Aktivität und Euphorie abzulehnen.

Die Entstehung dieser Verletzung erfordert dringende medizinische Versorgung. Ein solches Phänomen kann sich von jeder Frau in der Arbeit entwickeln. Sehr oft entsteht es von denen, die niemals an geistigen Erkrankungen gelitten haben.

Sowohl für die Kranken als auch für ihre Familie und ihre Freunde können eine solche Situation ein schwerer und erschreckender Test sein. In der überwältigenden Mehrheit der Fälle werden jedoch die Patienten erholt und führen weiterhin ein volles Leben.

Laut Statistiken trifft dieses Phänomen viel seltener und nicht seltener als die Depression von Postpartum. Nur 0,1% des Weibels leiden an einer solchen Krankheit.

Was ist der Unterschied zwischen den Symptomen der Postpartumpsychose aus Depression?

Etwa 10-15 Frauen von 100 erleiden nach der Geburt des Babys Depressionen. Ihre Symptome unterscheiden sich fast nicht von anderen Arten von Erkrankungen: Kein Interesse an der Welt auf der ganzen Welt, darunter Neugeborenen, Depressionen, Unwilligkeit, um mit technischen Angelegenheiten umzugehen. Gleichzeitig gibt es ein Sinn für Schuld.

In einigen Fällen erscheinen Selbstmordgedanken, die den Selbstmordversuchen enden können. Anzeichen von Verstößen dauern zwei Wochen (im Durchschnitt) und erfordern Zugang zu einem Spezialisten.

Bei Patienten mit Psychose werden die Symptome einer Postpartie-Depression mit Anzeichen von Manic-Syndrom kombiniert:

  • Depression und Träne;
  • Euphorische Stimmung;
  • Reizbarkeit;
  • Angst;
  • Verwirrung des Bewusstseins;
  • Harte Stimmungswechsel;
  • Erregung;
  • Angst;
  • Unfähigkeit, sich auf etwas zu konzentrieren (die sogenannten springenden Gedanken);
  • Talzativität, Geselligkeit;
  • Ungewöhnliches Verhalten;
  • Kontakte mit anderen Menschen vermeiden;
  • Paranoide Gedanken, Angst, Verdacht;
  • Reluktanz zum Schlafen, Schwierigkeitsgrad einschlafen;
  • Halluzinationen;
  • Seltsame Gedanken, Missverständnisse, die nicht wahr sein können. Zum Beispiel kann eine Frau denken, dass sie in der Lotterie gewonnen hat, oder jemand verfolgt sie oder ein Kind, das mit dem Teufel besessen ist, und t.Ns.

Alle diese Phänomene erlauben es der Mutter nicht, sich normal um das Baby zu kümmern, und sich selbst überwachen. Gleichzeitig bemerkt es nicht seinen Zustand, um Hilfe zu schließen.

Wenn der Verstoß auftritt?

In den meisten Fällen treten die ersten Anzeichen der Krankheit in den ersten 14 Tagen nach der Geburt des Kindes auf. Es kann sofort nach der Lieferung passieren. Weniger oft wird die Entwicklung in wenigen Wochen nach der Lieferung beobachtet.

Frauen können auch unter Depressionen leiden, was ein paar Tage nach der Geburt erfolgt und endet, wenn das Kind 10 Tage abweicht. Zu diesem Zeitpunkt wird das Feminin reizvoller und deprimiert, aber die Hilfe von Ärzten ist in der Regel nicht erforderlich, alles passiert unabhängig voneinander.

Ursachen der Postpartumpsychose

Wissenschaftler können immer noch die Quelle der Verletzung nennen. Es wird jedoch argumentiert, dass die Gründe genau nicht die Merkmale der Familienbeziehungen, das Verhalten der Mutter oder dessen Partner sind.

Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die diesem Problem zusammenhängen, beispielsweise genetische Prädisposition. Bei Frauen, deren Angehörige an dieser Störung leiden, beträgt die Entwicklungswahrscheinlichkeit 3%. Ein anderer Einfluss hat Änderungen in hormonellen Hintergrund sowie die Änderung des Schlafmodus nach dem Erscheinungsbild des Babys.

Risk-Gruppen

Die Psychose nach der Geburt unterscheidet sich von Handra und DepressionenSehr hoch, die Wahrscheinlichkeit des Erscheinens einer Verletzung nach der Gattung bei Frauen, die an bipolarer Depression und schizoaffer Unordnung litten. Andere psychische Erkrankungen, einschließlich Schizophrenie, bindet auch mit erhöhtem Risiko.

Es gibt eine Postpartum-Psychose, und wenn das zweite Kind erscheint, dh eine Frau muss nicht unbedingt der primäre sein. Es ist erwähnenswert, dass, wenn die Krankheit bereits in der Geschichte ist, das Risiko ihres Wiederauftritts deutlich steigt – um 25-50%. Diese Situation erfordert einen obligatorischen Psychiater.

Wie man Verletzung an einer Frau aus einer Risikopruppe verhindern kann?

Die optimale Option ist es, den Psychiater auf der Bühne der Kinderplanung zu konsultieren. Da jedoch viele Schwangerschaften ungeplant ungeplant sind, lohnt es sich, einen Spezialisten unmittelbar nach der Diagnose der Schwangerschaft zu kontaktieren. Es ist unmöglich, 100% Garantie zu ergeben, dass Psychose verhindert wird, aber eine Reihe von Maßnahmen wird dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit ihres Erscheinungsbildes zu verringern.

Vergewissern Sie sich, die Rezepte des Arztes und in den letzten Wochen der Schwangerschaft und nach der Geburt zu erfüllen, meiden Sie Stress und versuchen Sie, normal genug zu schlafen. Der Ehemann muss notwendigerweise sich der Möglichkeit bewusst sein, einen ernsthaften Verletzung zu entwickeln, der ggf. sofort um Hilfe bitten.

Behandlung von Postpartumpsychose

In der überwältigenden Mehrheit der Frauen braucht ein Krankenhausaufenthalt. Es ist sehr selten, ohne solche zu tun. Wenn es eine Gelegenheit gibt, dann wird die Mutter zusammen mit dem Neugeborenen zur Behandlung geschickt. Bei den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung wird es nicht nur behandelt, sondern auch zur Pflege des Kindes.

Aber nicht überall, wo es relevante Krankenhäuser gibt, die gleichzeitig und Mutter und ein Kind entworfen wurden, und ein Kind, also in der meisten Frau in der Stadt ganz alleine.

Um die Symptome zu erleichtern, werden Ärzte oft antipsychotische Drogen oder Normen verschrieben (Stimmungsstabilisatoren). Wenn dies die Situation erfordert, werden Medikamente beider Gruppen gleichzeitig verwendet. Während ihrer Rezeption sowie einiger Zeit nach dem Ende des Kurses kann eine Frau nicht stillen.

Wenn sich der Zustand der Mutter stabilisiert, braucht es Unterstützung für Verwandte und Angehörige.

Empfehlungen für Familienmitglieder:

  • Geduldig und ruhig sein;
  • Finden Sie immer Zeit, um einer Frau zu hören;
  • Um nicht viele Gäste einzuladen, während der Patient nicht erholt wird. Das Haus sollte eine ruhige Atmosphäre haben;
  • Nehmen Sie vorübergehend Hausaufgaben, um ihr die Gelegenheit zu geben, sich mehr zu ruhen und zu schlafen.

Es ist möglich, nur sechs Monate alt zu erholen, jedoch werden explizite Symptome nach 2 Wochen verschwinden. Nachdem der Zustand stabilisiert, kann eine Periode einer bestimmten Art von Depressionen und Angstzuständen kommen. Um mit solchen Emotionen fertig zu werden, sollte Frau die Unterstützung von Verwandten spüren.

Die Folgen der Entwicklung der Postpartumpsychose

Wenn die Handra nach dem Aufkommen des Kindes unabhängig voneinander passiert, ohne negative Folgen für den Körper, dann ist Psychose von großer Gefahr. Wenn der Staat durch Erbringung von Komplikationen verschlimmert wird, ist die Behandlung ziemlich lang. Daher wird empfohlen, den Zustand der neuen Mutter genau zu überwachen und nicht einen Demise zu geben, um sich zu entwickeln.

Die Psychose nach der Geburt unterscheidet sich von Handra und DepressionenZunächst betrifft die Erkrankung das Kind negativ, da die Mutter nicht vollständig kümmern kann. Wenn es Interesse an dem, was passiert, verliert, verschwindet die psychologische Beziehung zwischen ihm und dem Baby. Oft, Kinder, deren Mütter nach der Lieferung unter Depressionen oder Psychose leiden, wandten sich in geistiger und körperlicher Entwicklung zurück.

Die Krankheit kann eine ziemlich große Zeit dauern, daher ist es wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu starten. Insbesondere das ist wichtig für das Neugeborene.

Wenn Depressionen und Chandra nicht so stark vom Körper beeinflusst werden, ist die Psychose von großer Gefahr. Frau kann nicht nur selbst schaden, sondern auch ein Kind.

Die Folgen einer solchen Verstoßes können sehr bedauern sein. Um solche Situationen zu verhindern, ist es notwendig, dringend eine qualifizierte medizinische Versorgung zu beantragen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
  • stumbleupon

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar