Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten:
Weibliche Magazin

Das Online-Magazin für Frauen

Zuhause / Verhältnis / Wie man richtig meditiert

Wie um zu meditieren

/
/
/
35 Ansichten

Meditation ist die älteste Wissenschaft der Steigerung des Selbstbewusstseins in Kombination mit vollständiger Entspannung. Sie können diese Technik jedoch nur dann perfekt beherrschen, wenn Sie wissen, wie man richtig meditiert.

Meditation ist der Weg zum Erfolgmaximale Entspannung, sowie erhöhte Konzentration. Regelmäßig die empfohlenen Übungen ausführend, wird der Mensch in der Lage sein, seinen Charakter zu stärken, die schädlichen Bindungen loszuwerden, das Leben mit dem positiven Leben zu füllen, die intellektuellen Möglichkeiten zu entwickeln.

Wie um zu meditierenDie Hauptsache ist zu verstehen, wie man richtig meditiert, um seine Ziele in kürzester Zeit zu erreichen.

Was ist Meditation?

Wenn Sie anfangen, die Meditation von den Grundlagen verschiedener religiöser Kulte zu studieren, können Sie sich über die Besonderheiten der esoterischen Konzepte verwirrt fühlen. Es ist die Anwesenheit von "Chakra", und auch "das dritte Auge", Schreckt einen einfachen Mann ab, der nicht in eine Welt mit mystischer Bedeutung versinken will.

In der Tat ist Meditation eine praktische Übung,basierend auf der richtigen Verwendung der Fähigkeiten des Körpers. Der moderne Mensch ist zu überladen mit Informationen von außen. Dennoch braucht das Gehirn regelmäßige Ruhe. Daher wird gezeigt, dass es eine Art Entladung durchführt und einen harmonischen, ausgeglichenen Zustand erreicht.

Übrigens sind die einfachsten Übungen zu erreichenDieser Zustand ist den meisten seit der Kindheit bekannt. Eine der häufigsten Techniken ist es, bei Schlafstörungen zu verwenden. Dies ist die Zählung von Schafen, die hartnäckig sind und nicht gehorsam in Form einer endlosen Linie vor den Augen einer Person, die versucht zu schlafen, gehen wollen.

Meditation basiert auf diesem Prinzip. Konzentriert man sich auf die Aussprache des Mantra, auf die Visualisierung eines Bildes oder auf den Atem, erreicht ein Mensch das Gleichgewicht und beruhigt sein aufgeregtes Gehirn.

Heute gibt es viele Zentren,Angebot, allen zu meditieren. In der Tat können Sie die Feinheiten des Prozesses lernen, ohne die Wände Ihres Hauses zu verlassen. Schon das anfängliche Wissen reicht aus, um negative Emotionen loszuwerden, die nötige Stimmung zu schaffen, sich voll auszuruhen.

Um zu meditieren, musst du nur 5 Regeln erfüllen:

  • die Zeit zuweisen, die für Klassen benötigt wird;
  • wähle den richtigen Ort;
  • nimm die richtige Haltung ein;
  • entspanne den Körper;
  • Konzentriere deine Aufmerksamkeit.

Erfolg wird erst kommen, wenn die aufgeführten Punkte berücksichtigt werden, was im Detail berücksichtigt werden sollte.

Wie lange sollte Meditation dauern?

Der Unterricht sollte täglich stattfinden und mindestens 30-40 Minuten dauern. Es ist besser, diese Zeit in der Hälfte, 15-20 Minuten am Morgen und am Abend gleich zu brechen.

Morgendliche Meditation ermöglicht es Ihnen, die notwendige Energie für den Arbeitstag zu erhalten und Ihren Geist in Ordnung zu bringen. Am Abend werden Sie Übungen machen, um Müdigkeit loszuwerden, Verspannungen zu lösen.

Oft beklagen sich die Leute, dass die Zeit fürtägliche Studien sind nicht genug. Es ist nicht notwendig, sich zu verstellen, 40 Minuten in einer täglichen Routine zu schnitzen, ist nicht schwierig. Sie können die fehlende Zeit nehmen und den Schlaf reduzieren, da die Ruhe während der Meditation mit einem vollen Schlaf gleichgesetzt werden kann.

Wählen Sie einen Ort aus

Eine der Regeln, wie man richtig meditieren kannzu Hause, die Wahl eines bequemen Ortes, an dem niemand und nichts die Konzentration bricht. Natürlich sind die ruhigen Bedingungen die besten Bedingungen. Es ist nicht wünschenswert, in einem Schlafzimmer beschäftigt zu sein, da die Wahrscheinlichkeit des Einschlafens bei einer Entspannung hoch ist. Nur das Gehirn assoziierte diesen Raum mit Schlaf.

Natürlich mit einem begrenzten Wohnraumvor allem müssen nicht. Regelmäßige Lektionen werden die Person bald daran hindern, auf Lärm zu achten, und er kann sogar in einem überfüllten Zug oder unter schreienden Kindern meditieren.

Richtige Haltung

Ein anderer Umstand, der Neuankömmlingen oft Angst macht, ist die Annahme der notwendigen Haltung, da es nur möglich ist, richtig zu meditieren.Lotus". Dies ist ein Missverständnis im Zusammenhang mit der Verbreitung von Yoga.

Um sich zu entspannen, müssen Sie maximal nehmeneine bequeme Haltung, in der der Rücken gerade bleiben sollte. Die Wirbelsäule und die Oberfläche, auf der die Person sitzt, müssen einen rechten Winkel bilden. Es ist nicht notwendig, auf dem Boden zu sitzen, man kann auf einem Stuhl sitzen, ohne sich auf den Rücken zu lehnen.

Wie um zu meditierenEine ähnliche Position des Körpers trägt zu einer besserenEindringen von Luft in die Lungen und folglich bessere Entspannung. Gleichzeitig gibt ein gerader Rücken keine Chance, die Konzentration zu verlieren und während der Zeit der Meditation einzuschlafen.

Natürlich, Leute, die es nicht gewohnt sind, den Rücken gerade zu halten,In der ersten Zeit wird ein gewisses Unbehagen auftreten. Daher können Anfänger mit der Ermüdung der Rückenmuskeln, ohne den Körper zu kippen, sich dicht an die Stuhllehne bewegen, wodurch eine Art Unterstützung entsteht.

Entspannung

Zunächst sollten Sie die Augen schließen undVersuchen Sie, die Muskeln zu entspannen, und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die besonders angespannten Bereiche. Vom ersten Zeitpunkt an ist es unwahrscheinlich, dass eine vollständige Entspannung erreicht wird. Die Fertigkeit wird schrittweise entwickelt.

Entspannen Sie die Muskeln, müssen Sie sich konzentrierenAufmerksamkeit auf die Äußerung der Worte von Mantra oder Atem. Natürlich werden Gedanken verloren gehen. Deshalb sollte man einfach unnötige Gedanken und Bilder vertreiben und sich weiterhin auf leises Atmen und das Lesen von Mantras konzentrieren.

Wie man Aufmerksamkeit fokussiert

Nach einigen Erfolgen hat eine Person ohneAnstrengung wird in der Lage sein, die Gedanken zu beobachten, die an seinem Bewusstsein vorbeigehen und von außen kommen. Gleichzeitig wird er sich auf das Atmen konzentrieren und alles wie von der Seite betrachten.

Schimpf dich nicht, wenn Gedanken von außenlenken die Aufmerksamkeit ab. Sie müssen nur zur Hauptaufgabe zurückkehren und Ihre Aufmerksamkeit weiterhin ruhig in die richtige Richtung lenken. Die Fähigkeit, von überflüssigen Bildern zu abstrahieren, kommt von selbst, wenn Sie ständig trainieren.

Als die Aufmerksamkeit geht zuSeite, müssen Sie es sanft zum Ausgangspunkt führen. Druck sollte einfach sein, aber nicht in Untätigkeit gehen. Unwissende Gedanken sollten nicht dazu führen, dass eine Person von der Hauptaufgabe abgelenkt wird.

Konzentrieren Sie sich auf die Atmung, brauchen Sie nichtVersuchen Sie diesen Prozess zu verwalten. Sie müssen nur den natürlichen Lauf der Dinge beobachten. Selbst wenn die Atmung zu langsam wird, erschrecke nicht, das ist normal bei der Meditation.

Erklären, wie man richtig meditieren lernt,Meister raten den Anfängern oft, das Mantra oder Gebet zu lesen, an das er sich mehr gewöhnt hat. In der Tat wirkt die Wiederholung von Worten beruhigend und hilft, unerwünschte Gedanken loszuwerden. Sich für viele auf das Atmen zu konzentrieren, ist viel schwieriger als die Wiederholung des Textes.

Sie können die Technik der Visualisierung verwenden. Dies ist eine Darstellung von abstrakten oder vollständig realen Bildern. An der Rezeption eines Psychologen meditieren Patienten oft, präsentieren das Meeresufer und spüren eine frische Brise. Ähnlich können Sie ein anderes fiktionales Bild schaffen, das Frieden bringt.

Einige praktische Ratschläge

Um die Grundlagen der Meditation erfolgreich zu meistern, können Sie die Empfehlungen von Experten nutzen:

  • Wie um zu meditierenEs dauert sehr lange, bis das Ergebnis erreicht ist. Warten Sie also nicht auf ein sofortiges Ergebnis.
  • Es ist nicht wünschenswert, kurz vor dem Schlafengehen zu meditieren, da dieser Prozess energetisch und positiv wirkt, wonach es ziemlich schwierig ist, einzuschlafen;
  • Es wird nicht empfohlen, vor der Meditationssitzung und danach zu essen, da die Übung den Stoffwechsel verlangsamt und die Zeit der Verdauung der Nahrung erhöht;
  • Meditation kann zuerst einen depressiven Zustand verschlimmern. Wenn Sie jedoch in diesem Bereich Fortschritte machen, wird sich der Zustand einer Person notwendigerweise verbessern.

In einer alarmierenden Zeit, inmitten der belebten städtischen Umgebung, ist der beste Weg, um sich selbst zu finden und in Harmonie mit der Außenwelt zu leben, zu lernen, mit Hilfe der alten Kunst der Meditation von Sorgen abzulenken.

  • Facebook
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
  • stumbleupon

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Teilungshöhe wird für die klebrige Seitenleiste benötigt