Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten: Anzeigenklicks: Anzeigenansichten:
Weibliche Magazin

Das Online-Magazin für Frauen

Zuhause / Handarbeit / Hochzeitstraditionen und Bräuche des russischen Volkes

Hochzeitstraditionen und Bräuche des russischen Volkes

/
/
/
65 Ansichten

Hochzeitsbräuche - ein fruchtbares Material für ein Paar, das Erinnerungen an diese Zeit unvergesslich machen möchte. Nationale Rituale werden die Hochzeitszeremonie wirklich schmücken

Im Moment sind sie sehr beliebtnationale Hochzeitsbräuche. Eine wachsende Zahl von Paaren zieht es vor, gemäß den Traditionen des russischen Volkes zu heiraten. Daher ist es interessant, die Besonderheiten einer wahrhaft russischen Hochzeit näher zu betrachten.

Traditionelle russische Hochzeitsrituale und Bräuche

In Russland wurde die Hochzeit immer mit einem besonderen abgehaltenfegen. Von großer Bedeutung war nicht nur die Zeremonie selbst, sondern auch die Vorbereitungsphase. Aber zum Ruhm der Belästigung nahmen Menschen aus dem ganzen nächsten Bezirk an den Feierlichkeiten teil.

Alle Vorstufen hatten ein ziemlich strenges Szenario und beinhalteten:

  • Hochzeitstraditionen und Bräuche des russischen VolkesMatchmaking;
  • Kollusion;
  • Junggesellenabschied;
  • Hochzeitszeremonie;
  • Hochzeitsnacht;
  • obligatorisches Hochzeitsfest.

Jede Überlieferung erhielt eine besondere Bedeutung. So konnte beispielsweise durch das Matchmaking herausgefunden werden, ob eine Heirat zwischen Vertretern zweier Familien möglich ist. Verschwörung war notwendig, um die Bedingungen für die Hochzeit zu klären, sowie die Größe der Mitgift zu bestimmen.

Das Junggesellinnenabschied und das Junggesellenabschied symbolisierten Abschiedjunge Menschen mit einem freien Leben, und erlaubt das letzte Mal, die Kommunikation mit Freunden zu genießen. Die Hochzeit legalisierte die Beziehung zwischen den Jungen. Die Hochzeitsnacht diente als Verstärkung der Allianz. Das Hochzeitsfest ermöglichte es, einen freudigen Anlass zu feiern.

Die Verletzung der Abfolge traditioneller Etappen könnte übrigens zur Grundlage für die Anerkennung der Insolvenz der Ehevereinigung werden.

Zusammen mit den vorgeschriebenen Stufen gab esZeremonien, die, wenn gewünscht, vernachlässigt werden könnten. Zum Beispiel, wenn ein junges Paar bekannt ist und Familien in der gleichen Gegend leben, war es nicht notwendig, eine Brautschau zu halten, oder, im Gegenteil, sehen, Absprachen und Matchmaking vereinigen. Und wenn die Braut in einem anderen Dorf lebte, wurden die Brautjungfern eine wichtige Bühne, auf der die Entscheidung über die Ehe abhing.

Hochzeitstraditionen und Bräuche des russischen VolkesObwohl es einen allgemeinen Plan gab, unterschieden sich die Hochzeitstraditionen des russischen Volkes je nach Gelände.

Also, in Sibirien und den nördlichen Regionen vor der Hochzeitsie hatte das Bad zu besuchen, Abschied von Mädchenzeit in der Provinz Braut Pskov und ihre Freunde in die Kirche auf dem Weg trafen, und der Bräutigam seine Füße Papierblumen in den südlichen Regionen der jungen legte mit einem Laib nach der Hochzeit immer begrüßt werden.

Natürlich die Hauptcharaktere der RitenDer Bräutigam zeigte Respekt vor den Verwandten der zukünftigen Frau und der Braut, die in ihrer ganzen Form die Unterwerfung unter die Eltern des Bräutigams und den genannten Bräutigam darstellte.

Aber zusätzlich zu den Hauptpersonen in der Performance nahmTeilnahme einer großen Anzahl von Menschen: die Eltern eines jungen Paares, enge und entfernte Verwandte, Freunde und Freundinnen, Heiratsvermittler, Caravanities, der Manager von Hochzeitsfeiern.

Leider, derzeit nicht alleklassische Charaktere werden in der Feier verwendet. Zum Beispiel verloren lange ihre besondere Bedeutung der Karawane, junge, erfolgreich verheiratete Frauen mit Kindern, deren Aufgabe es war, eine Hochzeitskarawane vorzubereiten.

Hochzeitstraditionen und Bräuche des russischen VolkesBekleidung wurde ebenfalls als wichtig angesehen. Während der Feier wechselte die Braut mehrmals die Kleidung und zeigte damit den Statuswechsel. Also, vor der Hochzeit, der Trauer "Plakat"Kleidung, bei der Hochzeitszeremonie - ein helles, buntes oder weißes Kleid, und nach der Hochzeitsnacht trug die junge Frau einen obligatorischen Kopfschmuck.

Der Bräutigam befestigte eine Kappe auf seiner Kappe, ein quadratisches Taschentuch mit Stickerei, oder einen kleinen Blumenstrauß, und legte ein Handtuch auf seine Schultern, die jedoch auch statt eines Gürtels verwendet werden könnten.

Wie haben sich Hochzeitstraditionen in Russland entwickelt?

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten standen die neu interpretierten altslawischen Traditionen, die im Laufe der Zeit eng mit orthodoxen Ritualen verbunden waren.

Einige heidnische Riten waren erst vor kurzem unglaublich beliebt:

  • Besuch der Gräber der Eltern der Braut mit dem obligatorischen Schreien des Mädchens und dem Gebet für eine erfolgreiche Ehe;
  • Abschied vom Ofen in seinem eigenen Haus vor der Hochzeit;
  • das Gesicht der Braut mit einem Taschentuch vor dem bösen Auge zu bedecken;
  • Junge Nadeln in Kleidung stecken;
  • ein Ausflug zur Kirche auf einem Umweg;
  • die Braut und der Bräutigam, die mit Getreide geduscht wurden, zogen das Fell an, das nach innen gedreht wurde, um Armut nicht zu kennen.

Es ist lustig, dass solche Zeremonien von Gebeten begleitet wurden, die an die Mutter Gottes, Heilige Heilige, Jesus gerichtet waren.

Moderne Traditionen entstanden in der Lücke,vom 19. bis zum ersten Viertel des 20. Jahrhunderts. Es ist jedoch anzumerken, dass bereits in schriftlichen Quellen des 14. Jahrhunderts Hochzeiten mit charakteristischen Ausdrücken beschrieben sind:braut","Hochzeit","Bräutigam","Heiratsvermittler".

Hochzeitstraditionen und Bräuche des russischen VolkesDie Definition der Funktionen von Hochzeitsbeamtenvoll entwickelt im 16. Jahrhundert, zur gleichen Zeit gab es etablierte Traditionen in Kleidern und anderen Utensilien. Aber die Hochzeit selbst wurde erst im 17. Jahrhundert verpflichtend, und der Volksritus wurde von den Kirchenmännern verfolgt.

In der Zeit von Zar Alexis Michailowitsch, im Jahre 1649,sogar ein besonderes Dekret wurde erlassen, in dem die Hochzeiten der Leute beschuldigt wurden. Diejenigen, die zuhörten, wurden mit Batoga bestraft, und die während der Festlichkeiten verwendeten Musikinstrumente wurden zerbrochen und verbrannt.

Leider viele Traditionen des russischen Volkesunwiderruflich verloren. Wenn jedoch ein Paar beim Eintritt in eine legale Ehe rituelle Merkmale beobachten will, kann man beispielsweise Informationen über die Nuancen von Hochzeiten finden, etwa über das Matchmaking-Ritual, das heute selten vorkommt.

Wie war das Matchmaking in Russland?

Das Schicksal der Jungen lag vollständig in den Händen vonEltern. Es galt als die Norm, dass man das Mädchen vom Elternhaus wegreißen sollte, sobald sie 12-13 Jahre alt war. Zur gleichen Zeit interessierte sich niemand für den Wunsch des zukünftigen Paares. Meistens gaben der Typ und die Eltern des Mädchens ihre Entscheidung bekannt.

Eltern des Bräutigams haben sich verantwortlich der Wahl genähertSchwiegertochter, sammelte einen Familienrat, an dem die nächsten Verwandten und Paten teilnahmen. Betrachtet nicht nur die Würde der Braut selbst, sondern ihre Abstammung. Obwohl es unter den gewöhnlichen Leuten nicht üblich war, ein Mädchen aus einer wohlhabenden Familie zu wählen. Die Jungvermählten mussten für ihr eigenes Wohlergehen für den Familienherd arbeiten.

Hochzeitstraditionen und Bräuche des russischen VolkesNach der Auswahl der Braut gingen die Heiratsvermittler zu ihrem Haus in "einfach»Wochentag, Dienstag, Donnerstag, Samstag oderSonntag, spät in der Nacht oder nachts. Überquerte die Schwelle, war es notwendig, den Hut abzunehmen, die Ikonen zu kreuzen und sich vor den Meistern zu verbeugen. Und dann folgte das heute bekannte Ritual: Sie haben eine Ware, wir haben einen Händler.

Die Eltern der Braut waren für die Ehre Heiratsvermittler danken und sie zu den oberen Raum an den Tisch einladen, die schnell eine Behandlung ausgestellt.

Der Bräutigam konnte jedoch in der Form erhalten und ablehnenFließkomma: Unser Produkt ist noch nicht reif. Manchmal baten die Eltern der Braut um Zeit zum Nachdenken. Die Abstimmung blieb bei dem Mädchen selbst. Wenn der Bräutigam nicht nett ist, ging sie in ihr Zimmer und wechselte ihr elegantes Kleid zu einem legeren Kleid und kehrte dann zum Tisch zurück.

Im Falle der gewünschten Matchmaking, sofort bestandenzu den Gesprächen über die Größe der Mitgift, die Größe des von den Eltern des Bräutigams zu den Hochzeitsfeiern gegebenen Gemäldes, die geschätzte Anzahl der Gäste und Geschenke, die von den Verwandten des Paares ausgetauscht werden.

Moderne Hochzeitsbräuche und traditionellZeremonien haben viel verloren, abgesehen von den obligatorischen Phasen des Matchmaking, der Kollusion und der Überprüfung. Vielleicht, allmählich das Interesse an der nationalen Kultur wieder belebend, wird in aller Großartigkeit erlauben, eine ursprüngliche russische Hochzeit wiederzubeleben?

  • Facebook
  • Google+
  • Linkedin
  • Pinterest
  • stumbleupon

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Teilungshöhe wird für die klebrige Seitenleiste benötigt